asina – Innovatives Senioren-Tablet aus Dresden

asina Tablet von der exelonix GmbH

Vor kurzem hatten wir ihnen bereits das junge Dresdner Unternehmen exelonix GmbH vorgestellt und möchten Ihnen heute mit dem asina Tablet das aktuelle Projekt genauer vorstellen.

Während das Tablet auf der Funkmesse IFA in Berlin erstmals der breiten Öffentlichkeit präsentiert wurde, hatten wir die Gelegenheit, uns in Dresden vor Ort selbst ein Bild zu machen.

Perspektivisch die Probleme des Alters kompensieren und erleichtern

Zunächst einmal handelt es sich bei dem asina um ein handelsübliches Android-Tablet von Samsung. Das Besondere daran ist aber, die von der Firma exelonix GmbH entwickelte Benutzeroberfläche mit großen und einfach bedienbaren Kacheln. Sie soll zukünftig dazu dienen, Senioren den Alltag zu erleichtern, indem sie beispielsweise mit Hilfe des Tabletten-Kalenders an die Einnahme ihrer Medikamente erinnert werden.

Die spezielle Benutzeroberfläche bietet aber noch zahlreiche weitere Funktionen. So lassen sich zum Beispiel problemlos Videotelefonate mit der Familie und Freunden starten oder Textnachrichten ähnlich wie SMS hin und her schicken.

Neben dem übersichtlichen und mit Fotos versehenen Telefonbuch, bietet das Tablet unter anderem auch die Möglichkeit die gängigen Smartphone-Apps wie zum Beispiel „WhatsApp“ zu verwenden.

Frau Wießner, eine der Damen des Seniorencomputerclubs Artos, konnte uns zum Beispiel berichten, dass das Tablet nach anfänglichem Zögern inzwischen auch von Ihrer 86-jährigen Mutter genutzt wird, die tatsächlich morgens, bevor sie überhaupt richtig aufgestanden ist, das Tablet anstellt und mit ihrer Familie Fotos und Nachrichten austauscht.

Eine Besonderheit des asina Tablets besteht darin, dass die Einstellungen von den Kindern und Enkeln der Senioren aus der Ferne per Internet jederzeit geändert und angepasst werden können. Auch Fotos lassen sich so problemlos über den Clouddienst hochladen und mit dem Tablet anschauen. Allerdings ist dieser Clouddienst zwingend notwendig für die Nutzung des Geräts. Er ist das erste halbe Jahr kostenlos, kostet dann ab dem siebten Monat 6 Euro monatlich.

Erleichterung auch im medizinischen Pflegebereich und mehr Sicherheit bei Notfällen

Neben dem Tabletten-Kalender beinhaltet die Benutzeroberfläche auch eine Vitalfunktions-Anzeige, die beispielsweise mit einem Blutdruckmessgerät via Bluetooth die Daten täglich erfassen, auswerten und speichern kann.

Zusätzlich besitzt das asina Tablet einen integrierten Assistenzruf auf der Startoberfläche, mit der Senioren im Notfall eine Schnellverbindung mit einem Angehörigen oder ihrem Pflegedienst anfordern können.

Fazit: Zwar nutzen Frau Wießner und andere Teilnehmer des Seniorencomputerclubs das Tablet inzwischen täglich und sind trotz diverser Verbesserungsvorschläge begeistert von der Einfachheit der Bedienung, aber das große Problem bleibt die relativ hohe Hemmschwelle vieler Senioren gegenüber neuer Technik, Computern und dem Internet.

Hier kann aber gerade das asina Tablet Abhilfe schaffen. Den Nutzer erwartet eine wirklich einfache Benutzeroberfläche, auf der nichts einfach verschoben, gelöscht oder verändert werden kann. Und da alle Änderungen über den Clouddienst vorgenommen werden, können individuelle Einstellungen problemlos von Angehörigen aus der Ferne gesteuert oder angepasst werden. Wer also monatliche Kosten für Clouddienst und Mobilfunkanbieter in Kauf nimmt, hat hier die Möglichkeit sich selbst oder seinem Angehörigen die Angst vor Computern zu nehmen und die Welt des Internets zu eröffnen.

Was halten Sie von dieser Art Technologie. Sind Sie der Meinung, dass Tablets dieser Art, älteren Menschen den Umgang mit dem Internet erleichtern? Hinterlassen Sie uns Ihren Kommentar einfach unter diesem Beitrag.

Teilen Sie diesen Beitrag gern mit Ihren Freunden und Bekannten!
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.