Erste Hilfe bei Sonnenbrand

erste-hilfe-bei-sonnenbrand

Ob wir den Sommer nun am heimischen Baggersee oder in fernen Ländern genießen, der Sommer hat uns gerade voll im Griff. Doch neben dem Badespaß sollten wir nicht den nötigen Schutz unserer Haut vergessen. Denn nachlässiges Eincremen mit Sonnencreme oder gar ein viel zu geringer Lichtschutzfaktor können das Sommervergnügen ganz schnell zu einer schmerzhaften Angelegenheit werden lassen.

Wie kommt es zu einem Sonnenbrand?

Als Sonnenbrand wird eine akute Entzündung der Haut verstanden, die durch zu viel UV-Strahlung verursacht wurde. Dies reicht von einer leichten Rötung der Haut bis hin zur Blasenbildung. Wie anfällig wir für einen Sonnenbrand sind hängt von vielen Faktoren ab. Am wichtigsten ist jedoch der persönliche Hauttyp. Diese Hauttypen werden in insgesamt vier Stufen eingeteilt, von denen jede eine maximale Eigenschutzzeit der Haut aufweist, die bei Überschreiten zu Sonnenbrand führen kann. Diese Eigenschutzzeiten schwanken zwischen 5 bis 40 Minuten – Sie sehen also, selbst die dunkelsten Hauttypen sollten keinesfalls auf Sonnenschutz verzichten.

Schützen Sie sich ausreichend!

Einem Sonnenbrand vorzubeugen ist und bleibt das beste Mittel gegen Verbrennungen der Haut. Dazu gehört neben dem geeigneten Sonnenschutz und Lichtschutzfaktor auch die richtige Kleidung passend zur Umgebung. Selbst am Strand sollten Sie, beispielsweise bei sportlichen Aktivitäten wie Ballspielen oder Schnorcheln, schützende Kleidung tragen. Der Schweiß auf der Haut kann zum einen die Wirkung der Sonnencreme verringern und zum anderen wie eine Lupe fungieren und die Sonneneinstrahlung noch erhöhen. Auch unter Wasser können Sie sich einen Sonnenbrand zuziehen, denn in einem Meter Wassertiefe erreichen Sie noch 50% der schädlichen UV-B Strahlen und 80% der UVA-Strahlen. Unser Tipp hier: Tragen Sie leichte Kleidung am Strand und im Idealfall spezielle UV-Shirts für sportliche Aktivitäten an Land und im Wasser.

SOS-Tipps für die verbrannte Haut

Sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einem Sonnenbrand gekommen sein, gibt es einige Tipps wie ein leichter Sonnenbrand schnell gelindert und geheilt werden kann. Vorsicht ist jedoch bei schwereren Verbrennungen mit Blasenbildung und Schwellung geboten. In solchen Fällen sollten Sie definitiv einen Arzt aufsuchen, der Ihnen gegebenenfalls kortisonhaltige Lotionen verschreiben kann und die verletzte Haut fachgerecht behandeln kann.

Kühlung lindert den Schmerz

Bei einem leichten Sonnenbrand, also bei geröteter und juckender Haut, schafft ein ausgiebiges Kühlen die beste Linderung. Tragen Sie hierzu beispielsweise kalten Grüntee, Quark oder Joghurt auf die betroffenen Stellen auf und duschen Sie diese nach dem Antrocknen vorsichtig ab. Vermeiden Sie es, die Haut zu reiben und somit zusätzlich zu reizen. Eiswürfel oder Kühlpacks sollten Sie höchstens für Ihre Getränke nutzen, denn auf der Haut können sie leicht zu Erfrierungen der ohnehin schon strapazierten Haut führen.

Einige Hausrezepte raten auch, aufgeschnittene Tomatenscheiben auf die betroffenen Stellen zu legen oder die Haut mit Apfelessig abzutupfen. Auch Aloe Vera, ob frisch von der Pflanze oder als Kosmetikprodukt, ist bekannt dafür, gut bei Sonnenbrand zu helfen. Schließlich ist es Bestandteil in vielen After Sun Produkten und pflegenden Cremes und Lotionen. Schauen Sie am besten was gerade verfügbar ist und probieren Sie es zunächst auf einer kleinen Hautfläche aus. Sollte kein Brennen oder sonstige Reizungen auftreten, können Sie die Haut ruhig großflächig mit der jeweiligen Methode kühlen.

Aspirin als erste Hilfe bei Sonnenbrand

Aspirin oder besser die enthaltene Acetylsalicylsäure wirkt nicht nur schmerzlindernd, sondern auch entzündungshemmend und kann somit die Verschlimmerung eines Sonnenbrand unterdrücken. Trinken Sie dazu viel Wasser, dass unterstützt ebenfalls die kühlende Wirkung und schützt Sie und Ihre Haut vor Dehydrierung.

Zusammengefasst ist also zu sagen, Vorsicht ist besser als Nachsicht! Versuchen Sie einen Sonnenbrand dringend zu vermeiden, in dem Sie sich ausreichend schützen und hauptsächlich im Schatten aufhalten. Denn ein Sonnenbrand ist nicht nur besonders unangenehm, sondern schädigt die Haut nachhaltig. Diese altert dann schneller und das Hautkrebsrisiko erhöht sich um ein Vielfaches. Also passen Sie auf sich auf und genießen Sie den Sommer in vollen Zügen.

Teilen Sie diesen Beitrag gern mit Ihren Freunden und Bekannten!
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.