Internetbrowser im Vergleich – Teil I

Internetbrowser-Vergleich

Um mit dem Computer das Internet nutzen zu können, bedarf es zwingend eines Internetbrowsers. Welche es zur Auswahl gibt und worin die grundlegenden Unterschiede bestehen, möchten wir Ihnen in unserer Reihe „Internetbrowser im Vergleich“ näher bringen.

Zunächst einmal gibt es die von uns vorgestellten Browser allesamt kostenlos im Internet und sie können jederzeit heruntergeladen werden. Außerdem befindet sich in der Regel auf jedem Computer ein vorinstallierter Browser des jeweiligen Betriebssystems. Bei Microsoft wäre das in diesem Fall der Internet Explorer, während Sie auf einem Apple-Gerät den Safari Browser vorfinden werden.

Auf den ersten Blick weisen alle aktuellen Browser zahlreiche Gemeinsamkeiten auf. So arbeiten zum Beispiel alle mit sogenannten Tabs, die völlig unabhängig voneinander agieren, sodass unter anderem das Surfen im Internet, wie beispielsweise beim Online-Banking, sicherer ist.

Zudem haben alle Browser-Kandidaten ihre Benutzeroberfläche auf das Wesentliche reduziert, um den größtmöglichen Platz für die Internetseite zu schaffen und eine einfache Bedienung zu gewährleisten. Trotzdem gibt es auch weiterhin grundlegende Unterschiede zwischen den einzelnen Webbrowsern.

Internet Explorer von Microsoft

Der Internet Explorer ist auf allen Geräten, die mit Windows betrieben werden, vorinstalliert. Trotzdem wird er von vielen Internetnutzern nicht verwendet. Zwar handelt es sich auch beim Internet Explorer um einen konkurrenzfähigen und durchaus praktikablen Browser, aber trotzdem weist er kleinere Nachteile und Mängel auf.

Gerade in Bezug auf die Übersichtlichkeit muss man beim Internet Explorer leichte Abstriche machen, da Microsoft die Adressleiste und die Tabs in dieselbe Zeile gepackt hat. Außerdem ist der Internet Explorer fest mit Windows verknüpft, sodass sich zum Beispiel Lesezeichen zu Internetseiten auch ins Startmenü oder in die Taskleiste einfügen lassen.

Das klingt zwar im ersten Moment praktisch, führt aber dazu, dass Schadsoftware aus dem Internet schneller in Windows eindringen kann. Um dies zu verhindern, gibt es zwar in regelmäßigen Abständen Sicherheits-Updates von Microsoft, aber trotzdem ist dies schon seit Jahren immer wieder eines der Hauptprobleme des hauseigenen Browsers.

Wie im März 2015 bekannt wurde, wird das zukünftige Windows 10 nicht mehr mit dem Internet Explorer ausgestattet sein, sodass die letzte finale Version der Internet Explorer 11 bleiben wird. Stattdessen wird es in Zukunft einen Microsoft Browser namens „Spartan“ geben, der dann unter Windows 10 seine Dienste verrichtet.

Hier finden Sie die aktuelle Version vom Internet Explorer als Download.

Safari von Apple

Safari eignet sich hauptsächlich für die Nutzung mit einem Apple-Gerät, da die aktuelle Version 8 nicht für Windows-Nutzer erhältlich ist. Die letzte Version, die auch für Windowsgeräte erschienen ist, war die Version 5. Auch hier gibt es schon die wirklich gelungene Leseliste, die es ermöglicht, beim Surfen Webseiten abzulegen und später bei fehlender Internet-Verbindung offline zu lesen.

Ansonsten bietet Safari für Apple-Nutzer die Möglichkeit andere Webseiten zu twittern, etwas direkt bei Facebook zu posten und die iCloud-Tab-Synchronisation (geöffnete Tabs werden synchronisiert und Sie können auf einem Ihrer anderen Apple-Geräte einfach weitersurfen) zu nutzen.

Hier finden Sie detaillierte Informationen zur aktuellen Version von Safari für Ihr Apple-Gerät.

Weitere Internetbrowser, die eine mehr als interessante Alternative zu den Windows und Apple eigenen Browsern darstellen, werden wir Ihnen in unserem zweiten Teil der Reihe „Internetbrowser im Vergleich“ vorstellen.

Teilen Sie diesen Beitrag gern mit Ihren Freunden und Bekannten!
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.