Ist dunkle Schokolade gesund?

Dunkle Schokolade

Was macht dunkle Schokolade so besonders und stimmt es wirklich, dass sie, wie häufig behauptet wird, positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit hat?

Dunkle Schokolade ist tatsächlich gesund! Denn dunkle Schokolade hat im Gegensatz zur Vollmilchschokolade einen hohen bis sehr hohen Anteil an Kakao und dieser wiederum strotzt nur so vor gesundheitsförderlichen Antioxidantien. Die antioxidativ wirkenden Stoffe sollen laut zahlreichen Studien nicht nur hervorragend die freien Radikale bekämpfen, sondern helfen zudem, den Cholesterin-Gesamtspiegel zu senken, schützen vor Herzinfarkt und verbessern bei Diabetes-Kranken die Sensibilität für Insulin. Außerdem kann dunkle Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil helfen, den Blutdruck zu senken und die Durchblutung des Gehirns erhöhen.

Antioxidantien in Kakao und dunkler Schokolade

Kakaobohnen sind das Lebensmittel mit dem bisher höchsten gemessenen Wert an Antioxidantien. Neben den ca. 300 chemisch identifizierbaren Verbindungen enthält roher Kakao vor allem stark wirkende Antioxidantien in Form der sogenannten Flavonoide. Da der Kakaogehalt in dunkler Schokolade von 70% bei Zartbitter bis über 85% bei Edelbitter reicht, enthält auch die Schokolade einen hohen Anteil an Antioxidantien. Laut wissenschaftlichen Untersuchungen enthalten 50g dunkle Schokolade so viele Antioxidantien wie 15 Gläser Orangensaft oder sechs reife Äpfel.

Am besten allerdings ist es, wenn Sie sich eine Tasse Kakao mit purem Kakaopulver und Wasser oder Mandelmilch machen, denn diese weist doppelt so viele Antioxidantien auf wie ein Glas Weißwein, mehr als doppelt so viele wie eine Tasse grüner Tee und vier- bis fünfmal so viele wie eine Tasse schwarzer Tee.

Wie verhält es sich mit Milchschokolade?

Milchschokolade ist bei der Betrachtung sicherlich zu vernachlässigen, da sie zu sehr verarbeitet ist und somit weniger als die Hälfte an Flavonoiden als dunkle Schokolade aufweist. Die zusätzlich in Milchschokolade enthaltene Milch wiederum hebt die antioxidativen Effekte der Schokolade auf. Zudem ist Milchschokolade üblicherweise mit Zucker überladen, was sich dann eher schlecht als gut auf Ihr kardiovaskuläres System auswirkt.

Aber auch dunkle Schokolade hat einen Haken. Laut verschiedenen Studien enthält Schokolade weniger Antioxidantien als der pure Kakao, da Antioxidantien die Schokolade bitter machen und zahlreiche Hersteller daher die Stoffe bei dem Verarbeitungsprozess ausschwemmen. Leider kann man der Schokolade aber nicht ansehen, wie groß der Anteil an Antioxidantien noch ist. Trotzdem empfiehlt es sich, wenn Schokolade, dann auf eine mit einem Kakaogehalt von mindestens 70% zurückzugreifen.

Sie sollten übrigens trotzdem nicht gleich eine ganze Tafel vernaschen. Denn der Kaloriengehalt von dunkler Schokolade ist mit rund 530 Kalorien fast genauso hoch wie der Kaloriengehalt von Vollmilchschokolade. Laut einer italienischen Studie sind pro Tag 6,7 Gramm optimal, um die positive Wirkung des Kakaos hervorzurufen. Das sind ein bis zwei Stückchen.

Ansonsten machen Sie sich doch einfach eine Trinkschokolade mit echtem Kakao oder einen Raw Cocoa Smoothie. Hier finden Sie das entsprechende Rezept:

Rezept für einen Raw Cocoa Smoothie

• 1 Tasse Kokosmilch, Mandelmilch oder ähnliches
• 2 Teelöffel roher Kakao
• 1 Teelöffel Honig oder Agavendicksaft
• Vanille je nach Geschmack
• Kann verfeinert werden mit einer halben gefrorenen Banane, einer halben Avocado oder Acaibeeren

Die ganzen Zutaten müssen jetzt nur noch mit einem Standmixer oder einem Pürierstab zu einem Smoothie verarbeitet werden.

P.S.: Acaibeeren sind übrigens das Lebensmittel mit dem zweithöchsten Anteil an Antioxidantien nach Kakao.

Teilen Sie diesen Beitrag gern mit Ihren Freunden und Bekannten!
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.