Kürbis – macht glücklich und hält gesund

Kürbis macht glücklich

Jetzt im Herbst hat der Kürbis wieder seine Hochzeit in Küchen, Wohnzimmern und Vorgärten. Zu Halloween ausgehöhlt und zu einer gruseligen Fratze geschnitzt, als natürliche Herbstdekoration oder als Suppe und Gemüse macht der Kürbis jeweils eine gute Figur. Und wenn die Rede von Kürbis ist, reden wir hier immerhin von etwa 900 verschiedenen Kürbissorten.

Da verwundert es kaum, dass der Kürbis schon seit tausenden von Jahren so beliebt ist. Erste Samenfunde eines domestizierten Anbaus werden auf bis zu 10.000 v. Chr. datiert und machen den Kürbis zu einer der ältesten Kulturpflanzen der Welt. Ursprünglich stammt der Kürbis, der eigentlich eine Panzerbeere ist, aus Mittel- und Südamerika. Heute findet man ihn jedoch weltweit auf dem Speiseplan. In Deutschland war der Kürbis lange als „Arme-Leute-Essen“ verpönt, doch seit einigen Jahren ist er aus der saisonalen Küche nicht mehr wegzudenken.

Der am häufigsten verarbeitete Kürbis ist dabei der orange-rote Hokkaidokürbis, denn er lässt sich komplett mit der Schale zubereiten und hat einen kräftig-süßlichen Geschmack. Auch der Muskatkürbis oder Butternut-Kürbis sind sehr beliebte Sorten.

Nicht nur lecker, sondern auch gesund

Der Kürbis ist nicht nur geschmackstechnisch eine Bereicherung auf unserem Speiseplan, sondern enthält auch eine Vielzahl an gesunden Mineralstoffen wie Kalium, Magnesium, Kalzium und Eisen sowie Vitaminen. Die Vitamine A, C und E wirken sich positiv auf die Regeneration der Hautzellen aus und sollen eine krebsvorbeugende Wirkung haben. Vitamin C schützt das Immunsystem und hilft dabei, im verregneten Herbstwetter der Erkältung zu trotzen. Zudem unterstützt das, durch das Carotin im Körper gebildete, Vitamin A bekanntermaßen die Sehkraft. Aber damit noch nicht genug, das Fruchtfleisch des Kürbis´ hat so gut wie keine Kalorien (25 kcal pro 100g) ist aber dafür reich an Ballaststoffen, die die Verdauung fördern und damit helfen, den Blutzuckerspiegel konstant zu halten. Wenn Sie also gesund abnehmen möchten, sollten Sie Kürbis ganz oben auf Ihren Speiseplan setzen.

Die Kraft des Kürbiskernöls

Im Fruchtfleisch des Kürbis´ stecken zwar schon eine ganze Menge Vitamine und wichtige Mineralstoffe, aber ein wahres Heilmittel sind die Kürbiskerne sowie das daraus gewonnene Kürbiskernöl. Besonders das aufwendig hergestellte, steirische Kürbiskernöl ist reich an Vitamin E und Linolsäure, was einem erhöhten Cholesterinspiegel sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen soll.

Vor allem aber werden Kürbiskerne gegen Blasenschwäche empfohlen. Studien haben gezeigt, dass sich die Inhaltsstoffe im Kürbiskernöl positiv auf eine Reizblase oder eine vergrößerte Prostata auswirken können. Und glücklich machen Sie uns auch, denn die in den Kernen enthaltene Aminosäure Tryptophan ist an der Produktion des Glückhormons Serotonin beteiligt und gilt daher als Stimmungsaufheller. Höchste Zeit also Kürbis, Kürbiskerne und Kürbiskernöl während der dunklen Wintermonate in den täglichen Speiseplan zu integrieren.

Teilen Sie diesen Beitrag gern mit Ihren Freunden und Bekannten!
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.