Osterbrot – ein traditionelles Gebäck

osterbrot

Neben Eiern, Hasen und Co. gehört auch das traditionelle Osterbrot fest zum Osterbrauch. Ähnlich wie der Hefezopf, wird das Osterbrot aus Hefeteig gebacken und erfreut sich größer Beliebtheit in vielen Kulturkreisen.

Traditionell läutet das Osterbrot das Fastenbrechen ein und wird meistens in süßen Varianten gebacken und mit Butter, Marmelade oder an Stelle von Kuchen zum Nachmittagskaffee verspeist. Osterbrot ist aber nicht nur äußerst lecker, sondern kann zum Kranz oder als Zopf geflochten auch sehr dekorativ sein. Oftmals wird es nach dem Backen auch mit bunt gefärbten Eiern geschmückt.

Wussten Sie schon? Osterbrot gibt es nicht nur in Deutschland, sondern auch in Italien, Polen, Russland oder Griechenland.

Nachfolgende haben wir zwei schöne Rezepte für das etwas andere Osterbrot für Sie heraus gesucht.

Tsoureki (Griechisches Osterbrot)

Zutaten:

  • 500ml + 5 EL Milch
  • 1kg Mehl
  • 2 Päckchen Trockenhefe (jeweils 7g)
  • 250g weiche Butter
  • 2 Eier
  • eine Prise Salz
  • 150g Zucker
  • 2 Päckchen Orange-Back (jeweils 5g)
  • Mark von 2 Vanilleschoten
  • 1/2 TL gemahlener Anis
  • 1 Eigelb
  • 4 hartgekochte und gefärbte Eier zum Verzieren
  • 1 EL Öl zum Bestreichen
  • 50g Sesamsaat
  • Puderzucker zum Bestäuben
  1. Zunächst 500ml Milch lauwarm erhitzen. Währenddessen Mehl und Trockenhefe in einer großen Schüssel vermengen und nach und nach die lauwarme Milch, die weiche Butter, Eier, Salz, Zucker, Orange-back, Vanillemark und Anis hinzufügen und mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem Hefeteig verarbeiten.
  2. Anschließend wird der Teig mit den Händen zu einer glatten Kugel geformt. Jetzt muss der Hefeteig an einem warmen Ort zugedeckt ca. 30 Minuten gehen. Danach den Teig nochmals gut durchkneten und in fünf gleich große Stücke teilen.
  3. Diese werden dann zu ca. 40cm langen Strängen geformt und drei davon zu einem Zopf geflochten. Nun wird der Zopf auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gelegt und mit einem Nudelholz eine Mulde in die Mitte gedrückt. Das Eigelb und die 5 EL Milch werden miteinander verquirlt und die Mulde wird damit eingestrichen.
  4. Aus den übrigen zwei Strängen wird eine Kordel gedreht und in die Mulde gelegt. Die hartgekochten und gefärbten Eier werden nun mit Öl bestrichen und in Abständen tief in die Kordel gedrückt. Nun muss der Zopf nur noch mit verquirltem Eigelb bestrichen und mit Sesam verziert werden.
  5. Nun kommt das Osterbrot bei 175°C (Umluft 150°C) in den vorgeheizten Backofen und wird für ca. 50 Minuten auf der zweiten Schiene von unten gebacken. Vor dem Servieren wird das Osterbrot mit Puderzucker bestäubt.

Gedrehtes Osterbrot

Zutaten:

  • 200g getrocknete Aprikosen
  • 200ml Milch
  • 20g frische Hefe
  • 40g Zucker
  • 50g Butter oder Margarine
  • 400g Mehl
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • abgeriebene Schale von einer halben unbehandelten Zitrone
  • 1/2 TL Salz
  • 150g Marzipan-Rohmasse
  • 1 Ei
  • Saft von einer halben Zitrone
  • 3 EL Aprikosenkonfitüre
  1. Die Aprikosen in einem halben Liter lauwarmen Wasser ca. 30 Minuten einweichen. Währenddessen die Milch erwärmen. Nun die Hefe zerbröckeln und mit einem Teelöffel Zucker und etwas warmer Milch glatt rühren. Anschließend ca. 20 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
  2. Nun das Fett in der restlichen Milch schmelzen, Mehl, Ei, den restlichen Zucker, Vanillin-Zucker, abgeriebene Zitronenschale, Salz, den Hefevorteig und das lauwarme Fett-Milch-Gemisch mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten. Dieser muss nun zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen.
  3. Inzwischen können Sie das Marzipan für die Füllung in kleine Stücke schneiden. Anschließend müssen Sie das Ei trennen und das Eiweiß zum Marzipan geben. Beides wird nun zu einer cremigen Masse verrührt. Lassen Sie die Aprikosen abtropfen und hacken Sie die Früchte ganz fein (besonders einfach geht dies mit einem Universalzerkleinerer).
  4. Nun werden der Zitronensaft und die fein gehackten Aprikosen unter die Marzipancreme gerührt. Anschließend wird der Hefeteig noch einmal durchgeknetet und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Platte von ca. 35x40cm ausgerollt. Jetzt verstreichen Sie die Füllung gleichmäßig darauf und lassen einen Rand von ca. 1-2 cm Breite frei.
  5. Das übrig gebliebene Eigelb wird jetzt verquirlt und der freie Rand damit bestrichen. Danach wird die Teigfläche von der Längsseite her aufgerollt. Die fertige Teigrolle wird dann mit einem scharfen Messer längsaufgeschnitten und die beiden Hälften umeinander zu einer Kordel gedreht.
  6. Drücken Sie die Enden fest zusammen, damit diese sich nicht beim Backvorgang lösen. Die fertige Kordel muss nun auf einem gefetteten Backblech nochmal 15 Minuten gehen und kann danach im vorgeheizten Backofen bei 225°C fünf bis zehn Minuten vorgebacken werden. Anschließend kann die Temperatur auf 200°C runter geregelt und das Osterbrot für weitere 30 Minuten gebacken werden.
  7. Abschließend müssen Sie nur noch die Aprikosenkonfitüre erwärmen und das heiße Brot damit bestreichen.

Und nun bleibt uns nur noch ein „Frohe Ostern“ und „Guten Appetit“! Falls Sie noch andere tolle Osterbrot-Rezepte kennen, dann freuen wir uns über Ihre Kommentare unter dem Artikel.

Teilen Sie diesen Beitrag gern mit Ihren Freunden und Bekannten!
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.