Rezept zur Kürbiszeit: Kürbissuppe mit Kokos und Curry

Kürbissuppe mit Kokos und Curry

Der Sommer neigt sich dem Ende und gefühlt stecken wir die letzten Wochen schon mitten im Herbst. Doch der Spätsommer oder Herbst hat auch seine schönen Seiten. Unter anderem beginnt jetzt bald die Kürbiszeit.

Kürbis bei Inkontinenz

Da vor allem für Menschen mit Inkontinenz eine ausreichende Versorgung des Körpers mit Kohlenhydraten, Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen das A und O ist, empfiehlt sich laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) eine vollwertige, abwechslungsreiche Ernährung.

Gerade Kürbis in allen möglichen Varianten ist hierfür hervorragend geeignet. Nicht nur, dass die kalorienarmen und gut sättigenden Kürbisse einen hohen Anteil an Betacarotin (Provitamin A), Vitamin E , Folsäure, Kalium, Magnesium, Kalzium, Phosphor sowie Eisen aufweisen, nein, sie können in der Summe all ihrer Wirkstoffe die Blase stärken, Bakterien und Entzündungen bekämpfen und eine Reizblase erfolgreich verhindern.

Kürbiskerne und Kürbiskernöl

Zusätzlich sollten Sie regelmäßig Kürbiskerne knabbern und das kalt gepresste sehr aromatische Kürbiskernöl verwenden. Die Kerne und das Öl sind nicht nur schmackhaft, sondern sind auch reich an pflanzlichem Eiweiß, ungesättigten Fettsäuren, Phytosterolen, Phytoöstrogenen, wichtigen Vitaminen (A, B1, B2, B6, C, D, E), Mineralstoffen (Calcium, Magnesium, Kalium, Phosphor) sowie Spurenelementen (Eisen, Zink, Selen, Kupfer, Mangan).

Falls Sie nicht so genau wissen, was Sie mit dem Kürbis anstellen sollen, hier eine tolle Rezeptidee aus unserer Redaktion:

Kürbiscremesuppe mit Kokos und Curry

Zutaten:

• ca. 1kg Hokaido Kürbis oder Butternut Kürbis
• 2-3 Möhren
• 2-3 mittelgroße Kartoffeln
• ca. 300ml Kokosmilch
• Gemüsebrühe (am besten ohne Aromen und Geschmacksverstärker)
• eine kleine Knolle frischer Ingwer
• 2-3 Knoblauchzehen
• 1 große Zwiebel
• 1/2 Bund glatte Petersilie
• Currymischung, zBsp.: Curry Madras
• Sonnenblumenöl und Kürbiskernöl
• Kürbiskerne

  • Salz/ Pfeffer/ Zucker zum abschmecken
  1. Während der Hokaido Kürbis einfach nur gewaschen werden muss und dann mit der Schale verwendet werden kann, muss der Butternut Kürbis geschält werden. Danach einfach den Kürbis und die Möhren sowie die Kartoffeln in kleinere Würfel schneiden.
  2. Frischen Ingwer, Knoblauchzehen und die Zwiebel kleinhacken und in dem Sonnenblumenöl anschwitzen, dann die Kürbis-, Möhren und Kartoffelwürfel hinzugeben und für kurze Zeit mit anbraten. Sie können jetzt schon die Currygewürzmischung (Menge ganz nach Belieben und Geschmack) mit hinzutun, da diese gerade in Öl ihr Aroma voll entfalten kann.
  3. Nun das ganze mit Gemüsebrühe übergießen, bis alle Zutaten großzügig mit Flüssigkeit bedeckt sind. Je nach Dicke der Suppe verwenden Sie weniger oder mehr Flüssigkeit, bedenken Sie allerdings, dass ja noch 300ml Kokosmilch hinzukommen.
  4. Während die Suppe jetzt köchelt, hacken Sie die Petersilie klein und stellen Sie die Kürbiskerne bereit. Sobald die Suppe eine breiartige Konsistenz annimmt, können Sie den Topf vom Herd nehmen, geben die Kokosmilch hinzu und pürieren den Inhalt des Topfes solange, bis eine gleichmäßige sämig cremige Suppe entsteht.
  5. Nun brauchen Sie die Suppe nur noch einmal kräftig erhitzen (sie muss nicht mehr kochen) und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.

Zum Servieren bestreuen Sie die Suppe mit der gehackten Petersilie, den Kürbiskernen sowie ein paar Tropfen des Kürbiskernöls.

Und jetzt heißt es: Guten Appetit!

Sollten Sie noch Fragen zu dem Rezept haben oder Verbesserungsvorschläge sowie interessante Abwandlungen teilen möchten, dann hinterlassen Sie einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag.

Teilen Sie diesen Beitrag gern mit Ihren Freunden und Bekannten!
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someone

Ein Gedanke zu “Rezept zur Kürbiszeit: Kürbissuppe mit Kokos und Curry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.