Ist die Sauna auch für ältere Menschen geeignet?

Sauna für ältere Menschen

Prinzipiell gibt es keine Altersbegrenzung für das Saunabaden, denn auch Senioren können von den Vorzügen der Sauna gut profitieren. Deswegen ist es auch nicht erstaunlich in öffentlichen Saunabädern zahlreiche Menschen im Alter von über 70 Jahren anzutreffen.

Neben den gesundheitlichen Vorteilen, die besonders auch für ältere Menschen beachtlich sind, stehen hier aber vor allem Aspekte, wie Geselligkeit, Unterhaltung, Abwechslung im Alltag und eine gewisse Tradition im Vordergrund.

Gesundheitliche Vorteile für ältere Menschen

Am ehesten erkennt man den positiven Einfluss des regelmäßigen Saunabesuchs ältere Menschen an der Haut. Durch Wasserverarmung des Gewebes und dadurch verringertem Zelldruck, beginnt die Haut sich Im Alter zurückzubilden und zeigt sich faltig, runzelig und oft sehr trocken. Dank der mehrmaligen Durchblutungssteigerung der Haut durch die Wärme während des Saunagangs, der umfassenden Durchfeuchtung der Haut und der Stoffwechselanregung infolge der Temperaturerhöhung im Hautorgan wirkt sich der Saunabesuch sehr günstig auf die Zellneubildung aus.

Zusätzlich werden beim Saunabaden die Schweißdrüsen trainiert, sodass selbst Senioren die übliche Schweißmenge von 30-40g pro Minute verlieren und somit von einer bei älteren Menschen häufig auftretenden geminderten Tätigkeit der Schweißdrüsen nicht gesprochen werden kann. Außerdem wirkt sich das starke Schwitzen positiv aufs Entschlacken aus und verhindert eine daraus resultierende altersbedingte Einschränkung der Beweglichkeit.

Genau wie bei allen anderen Saunagängern führt auch bei Senioren das Training der Blutgefäße im Hautorgan zu einer sogenannten „Abhärtung“ und Infektvorbeugung durch vermehrte Bildung von Abwehrstoffen. Dies ist auch für ältere Menschen sehr wichtig, da sie meistens zu einer größeren Anfälligkeit für Infekte neigen. Nebenbei kann das Training der Blutgefäße zusätzlich dafür sorgen, dass Durchblutungsstörungen und die damit einhergehende Belastung zumindest gemildert werden kann.

Ein weiterer Vorteil des Saunabadens für ältere Menschen ist die Anregung des vegetativen Nervensystems durch die thermischen Reize der Sauna und der daraus resultierenden Entspannung und Erfrischung. Gerade ältere Menschen haben manchmal eine eher labile Stimmungslage, sodass der Saunagang positive psychische Auswirkungen auf die Gefühlslage haben kann.

Vorsicht bei akuten Erkrankungen und chronischen Krankheiten

Zwar ist jetzt klar, das regelmäßiges Saunabaden helfen kann, die Lebensqualität des Menschen im Alter merklich zu verbessern, aber selbstverständlich gilt auch im Alter, dass sich bei bestimmten Krankheiten, sei es akut oder chronisch, das Saunabaden von selbst verbietet.

Vor allem Saunabäder mit Herzkrankheiten, Gefäßleiden, hohem Blutdruck und Venenproblemen sollten im Vorfeld mit dem Arzt abgesprochen werden. Trotzdem muss eine stabile Herzerkrankung mit einem gut eingestellten Blutdruck kein Grund sein, nicht mehr in die Sauna zu gehen, sondern ganz im Gegenteil kann sie mit Gewinn für die Behandlung unterstützend genutzt werden.

Kleiner Tipp noch am Rande: Da im Alter eine verminderte Absonderung von Hauttalg gegeben ist, sollten ältere Menschen direkt nach dem Saunabaden ihre Haut mit einer geeigneten Fettcreme pflegen. Verschiedene Pflegecremes und -lotionen finden Sie im seresco.de Online Shop.

Teilen Sie diesen Beitrag gern mit Ihren Freunden und Bekannten!
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.