So schützen Sie sich vor Grippe und Erkältung

Grippe vorbeugen

Nachdem wir im Beitrag „Tipps zur Vorbeugung von Grippe und Erkältung“ berichtet hatten, was vorbeugend gegen die mit bis zu 150 Stundenkilometer heraus katapultierten Viren und Bakterien unternommen werden kann, möchten wir Ihnen heute erzählen, was Sie außer Vitaminen und Händewaschen sonst noch prophylaktisch unternehmen können, um einer Erkältung aus dem Weg zu gehen.

Was Sie sonst noch tun können

Zwar gehört die ausgewogene Ernährung mit zahlreichen Vitaminen, Proteinen und Zink sowie ausreichender Flüssigkeitszufuhr und eine gründliche Hygiene der Hände zu den Hauptmaßnahmen, um eine Erkältung vorzubeugen, aber trotzdem gibt es noch andere nützliche Maßnahmen, die auch eine Rolle spielen können.

Frische Luft, Schwitzen und genügend Schlaf

Hierzu gehört unter anderem das gründliche Lüften. Heizungsluft trocknet Ihre Schleimhäute aus und macht sie anfälliger für Krankheitserreger. Deshalb sollten Sie regelmäßig stoßlüften und viel draußen an der frischen Luft spazieren gehen. Achten Sie beim Lüften darauf, dass Sie nicht im Zug sitzen – das könnte kontraproduktiv sein und Ihren Körper schwächen.

Spazieren gehen ist aber nicht nur für die frische Luft und die Schleimhäute gut, sondern hält auch Ihr Immunsystem auf Trab. Am besten machen Sie mehrmals die Woche ausgedehnte Spaziergänge oder sie gehen drei Mal wöchentlich 30 Minuten Sport treiben.

Trainieren Sie Ihr Immunsystem zusätzlich gegen die Kälte, indem Sie regelmäßig Wechselduschen machen. Morgens erst warm duschen, dann das Wasser auf kalt stellen und sich von den Füßen, über die Beine sowie den Armen bis hin zum Oberkörper vorarbeiten. Den Wechsel zwischen unterschiedlichen Temperaturen können Sie auch hervorragend bei einem regelmäßigen Saunagang trainieren. Für ein starkes Immunsystem kann die Sauna für Senioren durchaus eine gute Unterstützung sein.

Zu Guter Letzt empfiehlt sich immer eine ordentliche Mütze Schlaf. Wenn wir schlafen, dann tankt unser Immunsystem neue Energie. Deshalb sollten Sie Schlafmangel vermeiden und versuchen, täglich sechs bis acht Stunden zu schlafen. Auch am Wochenende einfach mal länger in den Federn zu bleiben, kann wahre Wunder bewirken. Das Heißt, sollten Sie Langschläfer sein, dann brauchen Sie gar nicht erst ein schlechtes Gewissen zu bekommen, sondern können sich darüber freuen, insgeheim Ihrem Körper und Ihrem Geist etwas Gutes zu tun.

Haben Sie noch weitere Tipps und Tricks, um erkältungsfrei durch den Herbst und Winter zu kommen? Dann schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf Ihre Ratschläge!

Teilen Sie diesen Beitrag gern mit Ihren Freunden und Bekannten!
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.