Was ist ein Miktionstagebuch?

Miktionsprotokoll

Heute wollen wir Ihnen erklären, was ein Miktionstagebuch ist und wozu es dient.
Miktion allgemein bezeichnet das Entleeren der Harnblase. Daraus ergibt sich auch schon die Bedeutung des Miktionsprotokolls, nämlich das Protokollieren der Entleerung der Harnblase.

Das Miktionstagebuch dient also der Erfassung des Flüssigkeitshaushalts eines von Harninkontinenz betroffenen Menschen und wird normalerweise mindestens zwei Tage geführt, kann aber auch über Wochen geführt werden. Normalerweise ist das Miktionstagebuch wie eine Tabelle aufgebaut, in die der Patient oder entsprechend das Pflegepersonal die zugeführte und die abgeführte Flüssigkeit in die dafür vorgesehenen Spalten einträgt.

Die Flüssigkeitszufuhr wird in der Regel in Milliliter (ml) angegeben, während es bei der Flüssigkeitsabgabe unterschiedliche Methoden gibt. Entweder wird das Urin auch hier in Milliliter angegeben oder es wird zumindest in die drei Stufen ein paar Tropfen, mittlere Menge oder große Menge unterteilt. Zusätzlich wird häufig auch noch der Harndrang in diesen drei Stufen protokolliert und ferner wird festgehalten, ob der Patient es noch zur Toilette geschafft hat oder ob die Miktion in ein Inkontinenzhilfsmittel, wie z.B. eine Einlage oder eine Windelhose erfolgte.

Bei komplexeren Miktionsprotokollen wird auch noch zwischen kontrollierter sowie unkontrollierter Blasenentleerung (K bzw. UK) unterschieden und in einer für Bemerkungen vorgesehenen Spalte können noch die Umstände des unkontrollierten Harnlassens (unter starkem Harndrang, beim Husten, beim Gehen, etc.) notiert werden, da diese Aufschluss über die Form der Inkontinenz geben können.

Das Protokoll bzw. Tagebuch ist also nicht nur eine Hilfe für das Pflegepersonal, sondern auch eine wichtige Hilfe für den behandelnden Arzt. Es hilft ihm die richtige Form der Inkontinenz zu erkennen und die passende Behandlung einzuleiten. Auch für den Betroffenen selbst ist das Miktionstagebuch eine Hilfe wenn es darum geht, wieder die Kontrolle über das Wasserlassen zu erlernen. Häufig kann man hier schon  – wie beim Toilettentraining – nach kurzer Zeit eine Verbesserung erkennen.

Wo bekomme ich ein Miktionstagebuch?

Vorgefertigte Miktionstagebücher, die nur noch ausgefüllt werden müssen, finden sich zahlreich im Internet. Im seresco.de Online Shop finden Sie unter www.seresco.de/miktionsprotokoll ein Miktionstagebuch zum kostenlosen Download.

Sollten Sie noch Fragen zum Thema Miktionsprotokoll oder allgemein zu den verschiedenen Arten von Inkontinenz haben, können Sie sich gern jederzeit an uns wenden. Hinterlassen Sie einfach einen Kommentar unter diesem Artikel oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@ratgeber.seresco.de

 

 

 

Teilen Sie diesen Beitrag gern mit Ihren Freunden und Bekannten!
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.