Weihnachtsschmaus ohne schlechtes Gewissen

zu Weihnachten ohne schlechtes Gewissen schlemmen

Weihnachten ist nicht mehr fern und schon jetzt lauern die Kalorienfallen auf diversen Weihnachtsmärkten, aber richtig gehaltvoll wird es dann beim alljährlichen Weihnachtsschmaus.

Das beste Mittel, um auch an Weihnachten ungehemmt schlemmen zu können, ist natürlich eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung das ganze Jahr über. Um sich aber trotzdem nicht gleich wieder die teuer ersparten Pfunde anzufuttern, wollen wir Ihnen heute ein paar Tipps und Anregungen geben.

So können Sie ohne schlechtes Gewissen den Weihnachtsbraten überstehen und etwas vom ungeliebten Weihnachtsspeck vermeiden.

Beim Knabbern Kalorien sparen

Die erste Chance, beim Weihnachtsschmaus Kalorien einzusparen, bietet sich bereits bei den Knabbereien. Anstelle von Plätzchen, Butterstangen oder Chips sollte man besser auf Mandeln, Walnüsse oder Kürbiskerne zurückgreifen. Nüsse sind zwar auch fettreich, bestehen aber größtenteils aus gesunden Fetten und liefern zahlreiche Ballaststoffe.

Ansonsten spricht natürlich überhaupt nichts gegen viel frisches Obst. Und da ja Weihnachten ist, kann man auch mal auf exotische Früchte zugreifen, die man sonst eher nicht isst. Zudem wirken sich beispielsweise Papaya und Ananas positiv auf unseren Fettstoffwechsel aus.

Festtagsmenüs müssen nicht fettig sein

Auch bei den traditionellen Festtagsmenüs lassen sich figurfreundliche Komponenten einbauen. Damit das Fest nicht zu einer reinen Ess-Orgie wird, empfiehlt es sich zum Beispiel als Vorspeise einen frischen Salat zu servieren, der bremst den Appetit und füllt schon mal den Magen.

Beim Gemüse brauchen Sie sich allgemein nicht zurückhalten, eine große Portion davon enthält viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Aber auch bei den Beilagen kann man den Kalorien ein Schnippchen schlagen. Gekochte Kartoffeln oder Pellkartoffeln sind die bedeutend bessere Wahl als Pommes oder Kroketten, außerdem bewirkt die Haut der Kartoffeln, dass die Kohlehydrate weniger schnell in den Blutkreislauf gelangen.

Auch beim Reis gibt es Unterschiede. Sie sollten Wildreis immer dem weißen Reis vorziehen, da Wildreis mehr Ballaststoffe enthält, die dafür sorgen, dass der Insulinspiegel nicht so schnell ansteigt.

Tipps für den Braten

Als fettarmer Weihnachtsbraten empfiehlt sich Pute, Truthahn, Hähnchen oder Wild, aber auch bei der traditionellen Gans kann man an Kalorien sparen.

Gerade die Soße von Festtagsgänsen kann vor der Fertigstellung hervorragend entfettet werden, indem Sie ein sogenanntes Fettkännchen verwenden oder die Soße erkalten lassen und die Fettschicht abschöpfen.

Eine weitere Kalorienfalle ist die leckere Haut von Geflügel. Entweder Sie verzichten hierbei zugunsten des Hüftspecks oder Sie übergießen die Haut während des Garens mehrmals mit Eiswasser. Dadurch wird mehr Fett freigesetzt und die Haut wird wunderbar knusprig.

Allgemeine Ratschläge für eine bedenkenlose Schlemmerei

Das A und O beim Essen ist die Geschwindigkeit. Also versuchen Sie stets das Essen wirklich zu genießen, langsam zu essen und auch mal eine Pause zu machen.

Auch der Trick, vor einem großen Festschmaus extra lange nichts zu essen, ist eher kontraproduktiv. Gerade hungrig ist man sehr anfällig für festliche Fettfallen.

Natürlich gibt es zum Festessen auch Wein oder andere alkoholische Getränke. Hierbei empfiehlt sich, immer die doppelte Menge an Mineralwasser dazu zu trinken, da Alkohol kalorienreich ist und nachweislich den Appetit anregt. Ansonsten sollten Sie bei Wein lieber auf Rotwein statt auf Weißwein setzen, da Letzterer in der Regel mehr Zucker enthält.

Schlemmereien zu Weihnachten sind gar nicht so schlimm

Wer sich den Rest des Jahres ausgewogen und gesund ernährt, ab und zu auf Kalorien achtet und sich ausreichend bewegt, kann an Festtagen wie Weihnachten auch ohne Reue genießen. Allerdings empfiehlt es sich, an den Tagen „danach“ kürzer zu treten und leichtere Mahlzeiten zu sich zu nehmen.

Beginnen Sie den Tag zum Beispiel mit einem leckeren Müsli mit frischem Obst und fettarmen Joghurt und essen Sie zum Mittag und abends viel frischen Salat und wenig Kohlehydrate.

Zusätzlich sollten Sie sich schon während der Feiertage jeden Tag einen ausgiebigen Verdauungsspaziergang gönnen, denn ein strammer Spaziergang an der frischen Winterluft bringt den Stoffwechsel auf Trab und lässt gar nicht erst Fettpolster entstehen.

Ansonsten gilt wie immer: Achten Sie auf eine gesunde und abwechslungsreiche Kost, denn zugenommen, wird letztlich nicht zwischen Weihnachten und Neujahr, sondern zwischen Neujahr und Weihnachten. Frohe Festtage wünschen wir Ihnen!

 

Teilen Sie diesen Beitrag gern mit Ihren Freunden und Bekannten!
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.