Welche Inkontinenzprodukte zahlt die Krankenkasse?

Inkontinenzprodukte auf Rezept

Aufsaugende Inkontinenzprodukte gehören zu den sogenannten Hilfsmitteln auf Rezept und fallen daher nicht unter die Hilfsmittelpauschale für die Pflege.

Um aufsaugende Inkontinenzprodukte bei der Krankenkasse geltend zu machen, können Sie sich von Ihrem behandelnden Arzt ein Rezept ausstellen lassen.

Mit diesem Rezept gehen Sie zu Ihrer Krankenkasse und je nach Bundesland und Krankenkasse können Sie mit dem Rezept zu einem bestimmten Versorgungsdienstleister für Pflege- und Hilfsmittel gehen. Wie genau die Rezepteinlösung funktioniert und wie Sie Ihren geeigneten Versorgungsdienstleister finden, lesen Sie am Ende dieses Beitrags.

Unterschiedliche aufsaugende Inkontinenzprodukte

Bei den aufsaugenden Inkontinenzprodukten wird zwischen sogenannten Inkontinenzeinlagen oder Vorlagen mit unterschiedlich starker Saugkraft sowie speziellen Windelhosen und Krankenunterlagen bzw. Auflagen unterschieden.

Auch die Windelhosen können nochmals in drei unterschiedliche Kategorien unterteilt werden. Für einen sehr aktiven Lebensstil gibt es die Windelhosen in Schlupfform, die wie normale Unterwäsche an- und ausgezogen werden können. Sie werden auch Inkontinenz Pants oder Einweg-Slips genannt.

Zudem gibt es noch wiederverschließbare Windelhosen mit Klett- oder Klebeverschluss, die sich auch hervorragend für bettlägerige Patienten eignen. Die dritte Variante sind Windelhosen mit einer sogenannten Gürtellösung, bei denen das Anlegen durch den fixierenden Taillengurt erleichtert wird. An den Seiten wird diese Variante ebenfalls mit wiederverschließbaren Haftstreifen verschlossen.

Nähere Informationen zu den einzelnen Produkten finden Sie in unserem Artikel „aufsaugende Inkontinenzprodukte“.

Rezept einlösen

Auf Grund der Änderungen in der Gesundheitspolitik und durch Ausschreibungen der unterschiedlichen Krankenkassen ist die Wahlfreiheit bei der Einlösung eines Rezepts stark eingeschränkt.

Welche Hilfsmittel von Ihnen gegen Rezept in Anspruch genommen werden können, lässt sich ohne weiteres bei Ihrer Krankenkasse erfragen. Die Krankenkasse wird Sie zudem auf den zuständigen Versorgungsdienstleister verweisen.

Bei weiteren Fragen zur Rezepteinlösung oder zu weiteren Krankenkassenleistungen können Sie uns gerne jederzeit per Kommentar, E-Mail oder unter unserer kostenfreien Service-Nummer 0800/ 7373726 kontaktieren.

Teilen Sie diesen Beitrag gern mit Ihren Freunden und Bekannten!
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.