Wissenswertes zur Hilfsmittelpauschale für die Pflege

Wissenswertes zur Pflegehilfsmittelpauschale

Sie pflegen einen Angehörigen oder benötigen eventuell selbst Hilfe? Kennen Sie die Hilfsmittelpauschale und wissen, welche Produkte zu den Hilfsmitteln zählen? Wir geben Ihnen Aufschluss rund um die Hilfsmittelpauschale und versorgen Sie mit den nötigen Informationen, damit Sie in Zukunft alle Hilfen der Pflegeversicherung in Anspruch nehmen können.

Prinzipiell gilt, dass Sie sich bei detaillierten Fragen immer an Ihre Krankenkasse oder an die Pflegekasse wenden können, denn diese sind nach § 7 Abs. 3 des Sozialgesetzbuches (SGB) XI dazu verpflichtet, Sie auch im Bereich der möglichen und notwendigen Pflegehilfsmittel zu beraten. Oder aber Ihnen zumindest eine unabhängige Stelle zu nennen, wo Sie diese Beratung kostenlos erhalten.

Unterschiede bei den Hilfsmitteln

Die Hilfsmittel werden in unterschiedliche Kategorien aufgeteilt und die finanzielle Unterstützung ist bei unterschiedlichen Stellen zu beantragen. Grundsätzlich wird zunächst zwischen den Hilfsmitteln und den Pflegehilfsmitteln unterschieden. Während Sie bei Hilfsmitteln ein Kassenrezept von der Krankenkasse benötigen, werden Pflegehilfsmittel von der Pflegekasse übernommen. Hierbei empfiehlt es sich in vielen Fällen, sich eine ärztliche Empfehlung ausstellen zu lassen. Allerdings können Sie auch jederzeit ohne eine ärztliche Empfehlung einen Antrag stellen. Zu den Pflegehilfsmitteln gehören unter anderem Betten mit samt dem zahlreichen Zubehör wie Inkontinenz-Bettbezüge und dem technischen Equipment, Hygieneprodukte wie aufsaugende Inkontinenzprodukte, Bettbeutel oder Katheter sowie Waschsysteme und Lagerungshilfen.

Zum Verbrauch bestimmter Pflegehilfsmittel

Klar unterschieden werden hierbei die zum Verbrauch bestimmten Pflegehilfsmittel, wie aufsaugende Bettschutzauflagen für den Einmalgebrauch, Schutzbekleidung wie Fingerlinge, Einmalhandschuhe, Mundschutz und Schutzschürzen. All diese Hilfsmittel helfen nicht dem Patienten direkt, sondern helfen vor allem dem Pflegepersonal bei der Patientenpflege. Hilfsmittel die den Patienten direkt helfen, wie zum Beispiel Inkontinenzwindeln, werden von der Krankenkasse bezuschusst.

Während Sie für die Hilfsmittel ein Rezept für die Krankenkasse benötigen, können Sie für die zum Verbrauch bestimmten Pflegehilfsmittel einen Pauschalbetrag von 31 Euro im Monat bei der Pflegekasse geltend machen (§ 40 Abs. 2 SGB XI). Diese Leistung wird aber selbstverständlich nicht automatisch erbracht, sondern muss extra von Ihnen beantragt werden. Sollten Sie diesen Betrag überschreiten, fallen die zusätzlichen Kosten in die Eigenverantwortung des Versicherten.

Hilfsmittelverzeichnis des GKV Spitzenverbandes

Seit 2012 erstellt die gesetzliche Krankenversicherung Deutschlands ein Hilfsmittelverzeichnis, welches regelmäßig aktualisiert wird und in dem die Produkte aufgeführt sind, die von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden. Dieses umfangreiche Hilfsmittelverzeichnis besitzt jedoch keinen abschließenden Charakter, sondern soll vielmehr der Entscheidungshilfe und der Information der Versicherten dienen. Somit können Sie sich auch durchaus Hilfsmittel, die nicht im Hilfsmittelverzeichnis gelistet sind, durch die GKV erstatten lassen. Aussagen zur Leistungspflicht im Einzelfall treffen ausschließlich die jeweilige Krankenkasse und deren Landes- oder Bundesverband.

Das Hilfsmittelverzeichnis finden Sie hier auf der Internetseite der GKV als Download oder Sie rufen die Datenbank direkt über das REHADAT Hilfsmittelportal auf und suchen entweder über die Produktgruppen das gewünschte Hilfsmittel oder mit Hilfe der Suchfunktion an Hand des Herstellers, der Produktbezeichnung oder wenn bekannt der genauen Positionsnummer.

Weitere umfangreiche Informationen rund um das Thema Erstattungsfähigkeit der Hilfsmittel finden Sie unter anderem auf der Internetseite der Bundesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen e.V. (BAG SELBSTHILFE). Ansonsten können Sie sich bei weiteren Fragen natürlich gerne an uns wenden und wir versuchen Ihnen umgehend weiterzuhelfen.

Teilen Sie diesen Beitrag gern mit Ihren Freunden und Bekannten!
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.